Was ist die personzentrierte Psychotherapie?

Die personzentrierte Psychotherapie wurde von Carl R. Rogers (1902–1987) gegründet und ist im deutschsprachigen Raum auch unter der Bezeichnung Gesprächspsychotherapie bekannt.

Eine zentrale Aussage von Rogers ist:

„Jeder Mensch hat ein unermessliches Potenzial zu Wachstum und Entfaltung in sich.“

Durch unterschiedliche Erfahrungen kann dieses Potenzial eingeschränkt bzw. blockiert sein. 

In einem Klima, das geprägt ist von Wertschätzung, Respekt, Vertrauen und emphatischem Verstehen ist es möglich, Zugang zu diesem Potenzial zu finden, dem eigenen Erleben wieder Ausdruck zu verleihen und als Person zu wachsen und zu reifen.